Samstag, 10. Dezember 2016

Rezension zu "Liam (A Tale of A Legacy 1) von Torsten Clauß

Titel: Liam (A Tale of A Legacy 1)
Autor: Torsten Clauß
Verlag: Selfpublishing   
Mein Format: eBook 
Seitenanzahl der Print Ausgabe: 521
Sprache: Deutsch 
Ebook: 2,99
Kindle Unlimited: Ja


Inhalt: Die achtzehnjährige Kate Talley hat sich mit Solv Tech International angelegt, dem mächtigsten und mörderischsten Konzern der Welt. Nicht absichtlich: Sie hat nur aus Versehen das wichtigste Experiment des Unternehmens gestohlen. Liam, so dessen Name, kann sich zwar leider nicht mehr an sein Leben vor seiner Befreiung erinnern, hat aber durch die ihm implantierte Nanotechnologie übermenschliche Fähigkeiten erlangt.
Die Firma beginnt eine skrupellose Hetzjagd auf die beiden und ruft schon bald den mysteriösen "Engel Nr. 3" auf den Plan. Ein unheimlicher Killer, der Liam mehr als ebenbürtig zu sein scheint.
Ein brutaler Kampf beginnt ...

Meinung zum Cover: Das Cover gefällt mir wahnsinnig gut. Die Farben passen gut zusammen, die Schriftzüge sind harmonisch. Mich hat es gleich neugierig auf die Geschichte gemacht. 

Meinung zum Inhalt: Der Einstieg in das Buch ist sehr leicht, gleich bekommt man eine ungefähre Ahnung worum es geht und möchte genaueres wissen.
Der Schreibstil ist locker und angenehm, die Spannung wird sehr gut aufgebaut und gehalten. Humor gibt es in dem Buch auch, dieser lockert die doch eher düstere Story sehr auf. Auch die Liebe mischt hier ab und zu mit.
Die Charaktere sind alle gut beschrieben, es sind zwar doch einige Hauptcharaktere, trotzdem kannte ich mich immer gut aus. Kate, Liam und ihre Freunde waren mir sehr sympathisch. Ich konnte ihre Entscheidungen immer gut nachvollziehen. Nur Liam ging mir ab und zu mit seiner Art auf die Nerven. 3 war für mich eine Hassliebe. Er ist böse und nicht allzu sympathisch aber der Autor hat mit ihm einen tollen Charakter geschaffen, über den ich immer gerne gelesen habe, dessen Gedanken ich immer faszinierend fand. Auch der mysteriöse Niki zieht sich durch das ganze Buch, sehr toll gemacht.
Ich habe bei dem Buch nur zwei Kritikpunkte, ansonsten hat es mich gepackt und gespannt auf den nächsten Teil gemacht. Mein erster Punkt ist, dass ich es oft etwas langgezogen fand. Jeder Gedanke, jede Ortsbeschreibung, jedes Ereignis. Dadurch hat sich für mich das Buch öfter einfach sehr gezogen, was meiner Meinung nach nicht nötig wäre. Manche mögen es vielleicht, mir war es leider etwas zu viel. Und mein zweiter Punkt sind die ab und zu vorkommenden Rechtschreib- und Grammatikfehler. Das wirft einen doch recht leicht aus seinem Lesefluss. Da sich die Anzahl aber in Grenzen hält, ist dies nur ein kleiner Kritikpunkt. 

Fazit: Alles in allem ein sehr tolles Buch, mit packender Story und Charakteren, die einem ans Herz wachsen und von denen man mehr wissen möchte. Das Ende ist toll gemacht und steigert die Spannung auf den nächsten Teil. Von mir gibt es eine Leseempfehlung! 


Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

1 Kommentar:

  1. Hey
    Ich habe gerade deinen Blog entdeckt und er gefällt mir sehr gut. Ich habe deinen Blog auch gleich mal abonniert. :D Vielleicht hast du ja lust auch bei mir mal vorbeizuschauen. Darüber würde ich mich sehr freuen. :)
    LG Benedikt von
    http://beneaboutbooks.blogspot.de/

    AntwortenLöschen