Mittwoch, 30. März 2016

Rezension zu "Verdammt. Verliebt." von Simona Dobrescu

Titel: Verdammt. Verliebt. (Verdammt-Reihe 1)
Autor: Simona Dobrescu
Verlag: Selfpublishing
Format: eBook     
Seitenanzahl der Print Ausgabe: 750
Sprache: Deutsch      
eBook: 2,99
Taschenbuch: 18,99 
Kindle Unlimited: Ja


Inhalt: Ein Wimpernschlag und mein ganzes Leben stand Kopf. Erneut.
Vom ersten Moment an wusste ich, er war der attraktivste Junge, den ich je gesehen hatte. Der Arroganteste. Der Beliebteste. Der Wildeste. Der Einzige, den ich wollte.
Der Mensch, der mir die grausamsten Schmerzen bereitete.
Höllenhunde. Apokalyptische Reiter. Leid, Wahn, Verfolgungen. Unendliche Qualen.
Er war der Einzige, den ich wollte - und er würde mich am liebsten ins Fegefeuer werfen.
Licht und Dunkelheit.
Unschuld und Abgrund.
Gut und Böse.
Gefühl und Verstand.
Er war mein größter Albtraum.
Trotzdem hatten wir niemals eine Wahl.
Denn eine Welt versucht uns zu trennen, indes die andere sich bemüht, uns zusammenzuführen. Beide werden uns prüfen. Dritte entscheiden. Doch Vereinbarungen, Verträge und Regeln hin oder her, Liebe ist stärker.
Es ist unser Kampf für das Schicksal. Weder er, noch ich, sind gewillt zu verlieren.
Ja, ich war verdammt.
Verdammt verliebt.
Und Morgan Vegard? Er ist mein Seelenverwandter.

Meinung zum Cover: Das Cover ist sehr passend allerdings nicht allzu auffällig. Mir gefällt es trotzdem gut.

Meinung zum Inhalt: Uff! Einfach nur uff. Diese Buch hat mich viele Nerven gekostet. Negativ und positiv. 

Als ich angefangen habe zu lesen, kannte ich mich erstmal überhaupt nicht aus. Ich habe sogar nachgesehen, ob ich das richtige eBook angeklickt hatte. Aber es stimmte also habe ich weiter gelesen. Irgendwann klärte sich meine Verwirrung etwas auf und ich bin ein bisschen leichter vorangekommen. Kämpfen musste ich trotzdem. Ich fand es sehr verwirrend geschrieben und kaum spannend. Da ich Bücher aber nicht abbrechen will, erst recht keine Rezensionsexemplare, habe ich weiter und weiter gelesen. Langsam aber sicher. 
Und siehe da, zirka aber der zweiten Hälfte hat es mich gepackt. Es ist nicht so, dass es vorher keine spannenden Momente gegeben hätte, aber erst da, bei knapp 55 Prozent, wurde ich in den Bann des Buches gezogen. Für die erste Hälfte habe ich ein paar Wochen gebraucht, für die Zweite nur ein paar Stunden.

Mimi und Morgan waren mir beide sehr sympathisch, in Mimi konnte ich mich gut hineinversetzen, Morgan ist ein typischer Bad Boy, das finden Frauen natürlich anziehend ;). Auch die Nebencharaktere sind toll beschrieben, vor allem Satan finde ich gut getroffen - und so eine Rolle als Mensch zu beschrieben ist sicher nicht einfach. Morgan und sein Vater waren mir manchmal etwas zu kalt aber okay, was erwartet man von Satan und seinem Sohn? Die Streiche/Lektionen, was auch immer, von Morgan und seinen Freunden an ihren Mitschülern fand ich allerdings übertrieben. Jemanden zu verprügeln, ihm dabei die Nase zu brechen, ist eine Sache, ihn zu zwingen sich danach noch selber eine Ohrfeige zu verpassen, zu viel für meinen Geschmack. Das waren dann Momente in denen ich Morgan nicht so gern hatte. Vor allem, dass Mimi das alles hinnimmt, konnte ich nicht verstehen. Aber gut, irgendwann erreicht auch sie eine Grenze.
Es gibt sehr, sehr viele Nebencharaktere und Namen, da ist es fast schon ratsam nebenbei mitzuschreiben, damit man sich auch später noch auskennt.

Der Schreibstil ist etwas eigen, ich musste mich erst daran gewöhnen, aber dann fand ich ihn angenehm und bildhaft. Leider gibt es viele Rechtschreib- und Grammatikfehler und auch gerne mal Endlos-Sätze, das stört den Lesefluss etwas.
Die Autorin hat bei mir eine ganze Gefühlspalette ausgelöst. Von Lachen über Verzweifeln und Weinen wieder hin zum Verliebt-wie-ein-Teenie-quietschen, es war alles dabei.
Ab und zu war mir zu wenig ersichtlich, was Traum, was Realität ist, oder wessen Realität es ist.
Aber vielleicht war das auch gut so. Je verwirrter ich war, umso dringender wollte ich weiter lesen und rausfinden was vor sich geht.  

Fazit: Ein Wechselbad der Gefühle. Von dem Gedanken, das Buch abbrechen zu wollen, zu dem Gedanken „Schlaf wird überbewertet, ich muss das Buch fertig lesen!“. Das Buch hat mich gepackt wie kaum ein anderes. Ich würde allerdings ein (erneutes?) Korrektorat/Lektorat empfehlen.
Ich kann das Buch nur jedem ans Herz legen, auch wenn man anfangs Schwierigkeiten hat, es lohnt sich definitiv weiter zu lesen.
Verdammt. Verliebt. ist sicher eines meiner Jahreshighlights.


Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Montag, 28. März 2016

Rezension zu "Mondtochter" von Lia Haycraft

Titel: Mondtochter: Die Nacht der Elemente 1
Autor: Lia Haycraft
Verlag: bookshouse Verlag
Format: eBook     
Seitenanzahl der Print Ausgabe: 267
Sprache: Deutsch      
eBook: 3,49
Broschiert: 12,99 
Kindle Unlimited: Nein


Inhalt: Als sich Lucija in den geheimnisvollen Sander verliebt, weiht er sie in ein Geheimnis ein: Sie ist eine Mondtochter. In wenigen Tagen wird sie in der Nacht der Elemente zu einer Arantai werden, einem Geschöpf der Nacht.
Sander will Lucija bei der Verwandlung begleiten, doch seine Vergangenheit holt sie beide ein. Plötzlich taucht die Schwester seiner ehemaligen Geliebten auf. Umbra will Rache für den Tod ihrer Schwester nehmen. Noch bevor sich Lucija verwandeln kann, gerät sie in die rachsüchtigen Fänge ihrer Widersacherin. Umbra versucht, Lucija heimtückisch auf ihre Seite zu ziehen, um Sanders Herz zu brechen, wie einst ihres zerbrach.

Meinung zum Cover: Das Cover gefällt mir leider nicht wirklich (ich mag aber in 99% aller Fälle keine Gesichter auf einem Buchcover) allerdings finde ich es sehr auffällig, so springt es gleich ins Auge. 

Meinung zum Inhalt: Ich bin gut in das Buch rein gekommen, man wird nicht gleich mit zu vielen Erklärungen überfordert, trotzdem kennt man sich immer aus. Es wurde eine tolle Fantasy Geschichte erschaffen. Die Protagonistin Lucija ist mir sehr sympathisch, ihre Gedanken und Entscheidungen konnte ich gut nachvollziehen. Sander mochte ich gleich, auch seine Beschreibung gefällt mir sehr gut. Umbra ist „die Böse“, super beschrieben, man kann sie fast nicht mögen. Aber nicht nur Lucijas Geschichte wird erzählt, es gibt auch kleine Nebengeschichten, die in die Geschichte eingebaut sind. Ich finde das super, so wird das Buch aufgelockert. Der Schreibstil ist sehr angenehm und ich konnte das Buch flüssig lesen. Es hat eigentlich genau die richtige Länge. Nur das Ende kam mir etwas zu plötzlich und  kurz. Hier hätte ich ein paar Seiten mehr besser gefunden. 

Fazit: Eine tolle Idee für eine Fantasy Geschichte, super umgesetzt. Sympathische Charaktere und detaillierte Beschreibungen. 


Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Freitag, 25. März 2016

Gewinnspiel für 3 Lesezeichen zu "A Place to Remember: Chloe&Hugh" von Sarah Saxx

 Hallo ihr Lieben! 


Seit gestern gibt es das neue Buch von der lieben Sarah Saxx zu kaufen und zwar ist das der zweite Teil einer Reihe, die von mehreren Autoren geschrieben wird. Daher sind die Teile auch in sich abgeschlossen, man muss also den ersten Teil nicht gelesen haben. "A Place to Remember - Chloe&Hugh", eine super süße Liebesgeschichte.

Darum gehts: 
Die einundzwanzigjährige Kunstgeschichtestudentin Chloe Fontaine ist hoffnungslos romantisch und liebt alte Dinge. ­Regelmäßig besucht sie den Londoner Antiquitätenladen „A Place to Remember“, um darin zu stöbern und ihren Träumen nachzuhängen. Dort begegnet sie Hugh Ward, der die Finanzen dieses Familienbetriebs verwaltet.
Als knallharter Geschäftsmann hat er für den alten Krempel jedoch gar nichts übrig. Aber ausgerechnet die schüchterne Chloe fasziniert ihn, und auch sie kann sich dem besonderen Reiz, den Hugh auf sie ausübt, kaum entziehen. Wäre da nur nicht diese eine Erfahrung aus Chloes Vergangenheit, die alles überschattet …

Die Protagonisten sind beide sehr sympathisch, in Chloe konnte ich mich sehr gut hineinversetzen. In Hugh habe ich mich doch glatt ein bisschen verknallt, Traummann. ;) Außerdem spielt es in London! <3  Ich bin einfach begeistert von dem Buch und kann es nur empfehlen. Hier geht's zu meiner Rezension, da könnt ihr euch noch ein besseres Bild davon machen.

Und jetzt die Erklärung warum ich das hier schreibe: 

 
Ich darf 3 Lesezeichen passend zum Buch (wie die aussehen, seht ihr hier rechts) verlosen!
Alles was ihr dafür tun müsst, ist hier ein Kommentar hinterlassen. Bitte gebt eine gültige Email Adresse mit an.
Oder ihr kommentiert den passenden Beitrag auf Facebook.
Ihr könnt auch beides machen, dann landet euer Name doppelt im Lostopf.
Das ganze Gewinnspiel läuft bis 2.4.2016.
Ich werde mit random.org auslosen und die 3 Gewinner in einem extra Beitrag am 3.4. bekannt geben und sende ihnen zusätzlich eine Email/PN.


  • Ich versende gerne nach Österreich, Deutschland und in die Schweiz. 
  • Du musst mindestens 18 Jahre alt sein oder die Erlaubnis deiner Eltern haben.
  • Falls du gewonnen hast, hast du eine Woche Zeit um mir deine Daten zu schicken. Sonst rutscht der Viertplatzierte nach.  
  • Die persönlichen Daten werde ich nur für das Gewinnspiel verwenden und danach wieder löschen. 
  • Für den Versand übernehme ich keine Haftung. 
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 
Falls noch Fragen auftauchen einfach an tamis-paradies@gmx.at schreiben, oder mich auf Facebook kontaktieren.

Donnerstag, 24. März 2016

Rezension zu "A Place to Remember: Chloe & Hugh" von Sarah Saxx

Titel: A Place to Remember: Chloe & Hugh
Autor: Sarah Saxx
Verlag: Selfpublishing
Format: eBook     
Seitenanzahl der Print Ausgabe: 131
Sprache: Deutsch      
eBook: 0,99
Kindle Unlimited: Ja


Inhalt: Die einundzwanzigjährige Kunstgeschichtestudentin Chloe Fontaine ist hoffnungslos romantisch und liebt alte Dinge. ­Regelmäßig besucht sie den Londoner Antiquitätenladen „A Place to Remember“, um darin zu stöbern und ihren Träumen nachzuhängen. Dort begegnet sie Hugh Ward, der die Finanzen dieses Familienbetriebs verwaltet.
Als knallharter Geschäftsmann hat er für den alten Krempel jedoch gar nichts übrig. Aber ausgerechnet die schüchterne Chloe fasziniert ihn, und auch sie kann sich dem besonderen Reiz, den Hugh auf sie ausübt, kaum entziehen. Wäre da nur nicht diese eine Erfahrung aus Chloes Vergangenheit, die alles überschattet …

Die Liebesgeschichte von Chloe und Hugh ist in sich abgeschlossen und ist der zweite Teil der „A Place to Remember“-Reihe. 

Meinung zum Cover: Auch wenn ich mir die beiden Protagonisten anders vorstelle, gefällt mir das Cover sehr gut. 

Meinung zum Inhalt: Als Fan von der Autorin Sarah Saxx habe ich mich natürlich schon auf ihr neues Buch gefreut. Und ich wurde nicht enttäuscht.
Es ist der zweite Teil einer Reihe von verschiedenen Autoren. Den ersten Teil von Anna Faye habe ich noch nicht gelesen, das ist aber auch nicht nötig da die Teile in sich abgeschlossen sind. Allerdings hat mich das Buch neugierig auf die Reihe gemacht, daher werde ich das Lesen nachholen. ;)
Chloe ist eine sehr sympathische junge Protagonistin, sie ist romantisch und verträumt. Sie interessiert sich sehr für alte Dinge, darum studiert sie Kunstgeschichte und ist einmal die Woche in dem Antiquitätenladen „A Place to Remember“. Dort begegnet sie auch Hugh. Ihn interessieren alte Dinge nicht, er ist ein knallharter Geschäftsmann. Trotzdem hat er auch eine weiche Seite und kann sehr charmant sein. Ich habe ihn sofort ins Herz geschlossen. Die beiden sind sehr verschieden aber genau das macht sie zu einem tollen Paar. Ihre Beziehung gestaltet sich allerdings nicht unbedingt einfach. Es gibt Höhen und Tiefen, ich habe vom Anfang bis zum Ende mit den beiden mitgefiebert.
Man liest abwechselnd aus Chloes und Hughs Sicht, was ich immer am besten bei Büchern finde. So bekommt man die Gedanken von beiden mit. Der Schreibstil ist wie gewohnt sehr angenehm, ich bin komplett in die Geschichte versunken und wollte nicht mehr aufhören zu lesen. Langeweile kam bei mir nie auf, es war immer spannend und es gab einige Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet hätte.

Fazit: Das Buch hat alles was ein toller Liebesroman braucht. Tolle Beschreibungen, sympathische Charaktere, romantische Story. Ich wurde sofort in den Bann der Geschichte gezogen. Von mir gibt es eine klare Kauf- und Leseempfehlung.


Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Freitag, 18. März 2016

Rezension zu "Hühner an der Stange - Ein Poledance-Roman" von Katharina Timber

Titel: Hühner an der Stange: Ein Poledance-Roman
Autor: Katharina Timber
Verlag: feelings
Format: eBook     
Seitenanzahl der Print Ausgabe: 357
Sprache: Deutsch      
eBook: 0,99
Taschenbuch: 12,99  
Kindle Unlimited: Nein


Inhalt: Moderne, heitere Frauenunterhaltung rund ums Fitness-Trendthema Poledance! Doro hat die Nase endgültig voll: Ihr Job in einer Werbeagentur ist eher langweilig als kreativ, die Kolleginnen sprechen den ganzen Tag nur über den aktuellen Nagellack-Trend und ihre neuesten Eroberungen, und nun hat ihr Freund Daniel sich auch noch von jetzt auf gleich aus dem Staub gemacht. Dass ihre beste (und einzige) Freundin gerade nach Hamburg gezogen ist, hilft ihr da auch nicht weiter. Da kommt ihr der Flyer eines Poledance-Studios gerade recht. Doro beschließt, ihr Leben komplett umzukrempeln: Eine neue Doro muss her, gutaussehend, erfolgreich und sexy – natürlich alles mit dem Ziel, den Ex zurückzuerobern... 

Meinung zum Cover: Das Cover gefällt mir sehr gut und passt toll zum Titel und Inhalt.

Meinung zum Inhalt: Anfangs war mir das Leben von Doro etwas zu tragisch. Bei ihr läuft ja wirklich alles schief, ihre Arbeit ist mies, ihr Freund hat sie verlassen und ihre beste Freundin ist mit ihrer Familie beschäftigt und weg gezogen. Allerdings ist es nicht so, wie ich fast erwartet hätte, dass Doro viel jammert. Sie ist einfach ein graues Mäuschen ohne Selbstbewusstsein. Doch als sie den Flyer von dem Poledance Studio findet, beginnt sie sich laufend zu verändern. Und diese Änderung ist toll beschreiben, sehr realistisch und nicht zu schnell. Nur wie sie wird, wenn es um Daniel geht – wuah! Da hätte ich sie gerne kräftig geschüttelt!
Der Schreibstil ist sehr angenehm, ich konnte das Buch flüssig lesen. Der Humor kommt auf keinen Fall zu kurz, ich musste oft lachen. Poledance ist ein tolles Thema, man denkt als erstes vielleicht an einen Striptease Club, aber es wird doch immer mehr zu einem beliebten Sport, der sicher sehr anstrengend ist – Respekt an die Autorin, falls sie es für die Recherche selbst probiert hat oder sogar aktiv betreibt. 

Fazit: Ein toller Roman mit einem super Thema, sympathischen Charakteren und viel Humor. 


Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!