Sonntag, 28. Februar 2016

Rezension zu "Nur ein Augenblick" von Poppy J. Anderson

Titel: Nur ein Augenblick
Autor: Poppy J. Anderson
Verlag: Selfpublishing
Format: eBook     
Seitenanzahl der Print Ausgabe: 357
Sprache: Deutsch      
eBook: 3,49 
Taschenbuch: 10,94 
Kindle Unlimited: Ja


Inhalt: Nach außen hin führt Barbara ein perfektes Leben, schließlich hat sie nicht nur zwei kleine Söhne, die sie vergöttert, sondern gehört der Upperclass Connecticuts an.
Jedoch ist ihr Leben alles andere als perfekt, denn Barbara ist im Grunde ihres Herzens todunglücklich, nachdem ihre Ehe zerbrochen ist. Seit sie sich vor zwei Jahren von ihrem Mann James hat scheiden lassen, leidet sie unter der Trennung, kann ihm jedoch nicht vergeben – zu tief sind die Wunden, die er ihr zugefügt hat.
Doch auch James leidet, schließlich liebt er Barbara, seit er sie während ihrer ersten Woche auf dem College kennengelernt hat.
Als Barbara plötzlich Anstalten macht, ihr Leben weiterzuführen, und allem Anschein nach einen anderen Mann trifft, beginnt auch James darüber nachzudenken, die Scheidung hinter sich zu lassen und einen Neuanfang zu starten.
Aber was passiert, wenn endlich Dinge zur Sprache kommen, die viel zu lange totgeschwiegen wurden? Kann man einem Menschen einen Fehler verzeihen und der Liebe eine zweite Chance geben?
"Nur ein Augenblick" ist der 2. Band der Ashcroft-Saga, die mit dem Roman "Nur ein Kuss" begonnen hat. Beide Bände sind abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden.

Meinung zum Cover: Das Cover ist mal wieder gut gelungen, die Farben finde ich toll!    
           
Meinung zum Inhalt: Schon der erste Teil der Ashcroft Reihe hat mir sehr gut gefallen, auch der zweite hat mich nicht enttäuscht. Die Charaktere sind alle sympathisch, ich mochte, bis auf Barbara, bei ihr hat es etwas gedauert, alle von Anfang an. Barbara und James haben eine unglaubliche Geschichte, sowohl ihre Vergangenheit, als auch ihre Gegenwart haben mich gefesselt. Ihre Kinder sind mir sehr ans Herz gewachsen, sie sind toll beschrieben. Der Schreibstil ist sehr angenehm, ich bin flüssig durch das Buch gekommen. Die Geschichte bringt viele Emotionen mit sich, mehr als nur einmal habe ich laut gelacht oder auch versucht mit Tränen in den Augen weiter zu lesen. Ich konnte mich leicht in die Protagonisten hineinversetzen. Das Buch hat alles was es für eine wunderschöne Geschichte braucht. Spannung, Liebe, Humor, Tragik.

Fazit: Eine berührende Geschichte mit Humor, die viele Seufzer mit sich bringt. Eine klare Kaufempfehlung von mir. 



Freitag, 26. Februar 2016

Rezension zu "Irische Geheimnisse" von Maja Keaton

Titel: Irische Geheimnisse (Roseport Lovers 3)
Autor: Maja Keaton

Verlag: Selfpublishing
Format: eBook     
Seitenanzahl der Print Ausgabe: 261
Sprache: Deutsch      
eBook: 2,99 
Taschenbuch: 11,48   
Kindle Unlimited: Ja
 
Inhalt: Pressesprecher Logan McOwen vereint sämtliche Traummann-Attribute in sich. Trotzdem kommt er beim anderen Geschlecht auf keinen grünen Zweig. Ausgerechnet als er mit seiner Frauensuche auf dem Tiefpunkt angekommen ist, taucht Caitlin vor ihm auf. Die Rothaarige ist hübsch und sexy und so gar nicht auf den Mund gefallen. Es gibt da nur ein Problem: Die beiden sind sich schon einmal begegnet, allerdings in einer etwas pikanten Situation …

Meinung zum Cover: Das Cover gefällt mir sehr gut, die Farben finde ich sehr angenehm.

Meinung zum Inhalt: Das ist der dritte Teil der Roseport Lovers Reihe, die ersten beiden habe ich nur so verschlungen. Bei diesem ist es mir genauso gegangen, eine lange Nacht und fertig war ich. Caitlin ist mir von den drei Teilen die liebste weibliche Protagonistin. Ihre freche Art und ihr Geheimnis bringen viele lustige Dialoge mit sich. Aber auch Logan habe ich schnell ins Herz geschlossen, auch wenn er mir bei manchen Ansichten über Caitlin viel zu stur war. Einige Charaktere aus den vorigen Teilen kommen natürlich auch wieder vor, so bekommt man auch aus ihrem Leben etwas mit, man muss die Teile aber nicht gelesen haben um alles zu verstehen. Der Schreibstil war wieder mal sehr angenehm und leicht, ich konnte das Buch flüssig lesen. Dank den tollen Beschreibungen konnte ich mir alles und jeden gut vorstellen. Im Epilog bekommt man noch einen Hinweis um wen es im nächsten Teil gehen wird, ich bin schon gespannt.

Fazit: Ein humorvolles, liebevolles Buch mit überraschenden Situationen und tollen Protagonisten. Hier gibt es von mir eine eindeutige Kaufempfehlung. 


Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Meine Rezension zu
Teil 1 "Stürmische Küsse"
Teil 2 "Küsse vom Doc"
Teil 4 "Rosen für Rosy"

Donnerstag, 25. Februar 2016

Rezension zu "Kein Herz ohne Splitter" von Anna S. Bastian

Titel: Kein Herz ohne Splitter
Autor: Anna S. Bastian

Verlag: Selfpublishing
Format: eBook     
Seitenanzahl der Print Ausgabe: 324
Sprache: Deutsch      
eBook: 0,99 
Taschenbuch: 9,99 
Kindle Unlimited: Ja
 
Inhalt: »Cora kommt von Herz«, flüstert er ihr zu. »Du hast ein gutes Herz, und ich bewundere dich für das, was du hier tust.« Behutsam nimmt er ihre Hand und zieht sie leise mit sich aus dem Raum.
Dabei steckt in Coras Herz seit einiger Zeit ein schmerzhafter Splitter. Ihr neues Leben als alleinerziehende Mutter verläuft nach der Trennung viel zu selten harmonisch. Auf den gutaussehenden Julius hätte sie sich vielleicht eingelassen, wenn die äußeren Umstände nicht so ungünstig wären.
So verbringt sie ihre Zeit aber lieber mit diesen virtuellen Freunden in der neuen Facebook-Gruppe. Bei ihnen fühlt sie sich gut aufgehoben. Das liegt nicht zuletzt daran, dass diese Menschen ebenfalls ein beschädigtes Herz haben.
»Kein Herz ohne Splitter« ist die einfühlsame Geschichte vom Aufeinandertreffen virtueller und realer Welten. Sie zeigt, was Freundschaften, die über das Internet entstehen, bewirken können und dass die große Liebe manchmal erst aus der Entfernung zu erkennen ist.

Meinung zum Cover: Das Cover ist mir sofort ins Auge gesprungen, mir gefällt es sehr gut und es passt toll zum Titel und Inhalt.

Meinung zum Inhalt: Für mich war es das erste Buch von Anna S. Bastian aber sicher nicht das Letzte. Die Charaktere waren mir von Anfang an sympathisch, jeder hat seine Geschichte und Macken, das macht sie alle sehr realistisch. Durch die tiefen Einblicke, die man von jedem einzelnen bekommt, hatte ich das Gefühl, sie alle schon ewig zu kennen. Die Verbindung von der virtuellen und der realen Welt ist toll gemacht,  von beidem bekommt man etwas zu Lesen. Der Schreibstil ist sehr angenehm, ich bin flüssig durch das Buch gekommen und wollte es gar nicht mehr weglegen. In dem Buch kam alles vor, was es für eine tolle Geschichte braucht. Humor, Spannung, der Ernst des Lebens, Liebe, Freundschaft. 

Fazit: Ein tolles Buch, spannend und gefühlvoll. Ich bin schon auf die Fortsetzung gespannt. 


Samstag, 20. Februar 2016

Rezension zu "Die Gedankenwenderin" von Kenechi Udogu

Titel: Die Gedankenwenderin (Mentalisten Serie 1)
Autor: Kenechi Udogu

Verlag: Selfpublishing
Format: eBook     
Seitenanzahl der Print Ausgabe: 123
Sprache: Deutsch      
eBook: 2,82 
Kindle Unlimited: Nein


Inhalt: Für Gemma Green hätte das erste Mal ein Kinderspiel sein sollen: Finde deine Zielperson, blicke ihnen tief in die Augen und pushe einen Gedanken in ihren Kopf, um sie vor zukünftigen Katastrophen zu bewahren – Gedankenwendung vollbracht! Ein ziemlich einfacher Prozess, wenn man bedenkt, dass die Zielperson später keine Erinnerung an die Erfahrung haben sollte. Aber Russel Tanner scheint nicht vergessen zu wollen. Im Gegenteil, je mehr sie ihm aus dem Weg geht, desto mehr drängt er darauf sie näher kennenzulernen. Gemma weiß, dass sie in Schwierigkeiten ist, aber hat sie es mit den Nebenwirkungen einer schiefgegangenen Gedankenwendung zu tun oder hat sich der Tennis-Champion der Schule wirklich in sie verliebt?

Meinung zum Cover: Das Cover ist zwar schön, gefällt mir aber persönlich trotzdem nicht, da ich Menschen auf Buchcover nicht mag. Die Kugel passt gut zur Geschichte.

Meinung zum Inhalt: Das Buch ist von einer amerikanischen Autorin, es ist das erste von ihr, das ins Deutsche übersetzt wurde. Außerdem ist es der erste Teil einer Reihe. Mit 127 Seiten nicht unbedingt das längste Buch aber dadurch sehr gut für Zwischendurch. Es geht gleich mitten im Leben von Gemma Greene los. Sie ist eine sehr sympathische junge Protagonistin, finde ich. Auch Russle und ihren Vater mochte ich von Anfang an. Es geht gleichermaßen um das Übernatürliche und die Romanze von Gemma. Das Buch ist durchgehend spannend, langweilig wurde mit nicht. Der Schreibstil ist sehr angenehm, ich bin flüssig durch das Buch gekommen und habe es gleich auf einmal durchgelesen. Ich bin auf jeden Fall auf den nächsten Teil gespannt. 

Fazit: Die Autorin hat einen tollen Jugend-Fantasy-Roman geschaffen. Es gibt Übernatürliches, die Probleme, die damit verbunden sind, und die junge Liebe. Eine super Mischung, daher gibt es von mir eine Kaufempfehlung. 


Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Freitag, 19. Februar 2016

Rezension zu "Aridast - Bedrohliche Schatten" von Markus S. Anders

Titel: Aridast - Bedrohliche Schatten
Autor: Markus S. Anders

Verlag: Selfpublishing
Format: eBook     
Seitenanzahl der Print Ausgabe: 72
Sprache: Deutsch      
eBook: 0,99  
Kindle Unlimited: Ja
 
Inhalt: „Aridast – Bedrohliche Schatten“ ist der erste Teil der Aridast-Reihe, die den Leser in das gleichnamige Land entführt.
Hat Vuranda das Schicksal aller Menschen unabänderlich vorherbestimmt? Oder kann jeder Einzelne sein Leben selbst lenken?
Konsburg, die Hauptstadt des Landes, droht von einem erbarmungslosen Wesen aus purem Feuer vernichtet zu werden. Was zunächst lediglich ein böser Traum des Königs zu sein scheint, entpuppt sich bald darauf als reale tödliche Bedrohung für Stadt und Menschen. Um Konsburg zu retten, trifft König Sorka eine Entscheidung. Unterstützung erhält er dabei von seinem alten Freund Guntin, der als Mitglied des Rates gemeinsam mit elf weiteren Wächtern dem Orden der Magier vorsteht. Kann der Kampf gegen das scheinbar Unvermeidliche doch noch gewonnen werden? Stehen die Magier tatsächlich auf der Seite der Menschen, oder hegen sie einen anderen, dunklen Plan?
Abseits dieser drohenden Gefahr erfährt Sam ausgerechnet an seinem sechzehnten Geburtstag, dass er seine leiblichen Eltern im Alter von einem Jahr unter mysteriösen Umständen verloren hat.

Meinung zum Cover: Das Cover ist sehr schlicht, mich hat es nicht umgehauen.

Meinung zum Inhalt: Das Buch beginnt mitten im Geschehen, es geht also spannend los. Nach dem ersten Kapitel war ich etwas verwirrt, da es einen Zeitsprung gibt und man nicht gleich rausliest, wo man sich befindet. So geht es auch bei den nächsten Kapiteln weiter. Bei den Kapiteln wechseln die Charaktere, allerdings geht es um dasselbe Problem/Thema. Daher gibt es auch nicht wirklich Protagonisten. Die Charaktere, auf denen das Hauptaugenmerk liegt, fand ich aber alle sehr sympathisch. Das Buch hat immer wieder gefühlvolle Stellen aber insgesamt sehr wenig. Spannung gibt es dafür aber mehr als genug.  Der Schreibstil ist sehr angenehm, ich bin flüssig durch das Buch gekommen. Das Ende bleibt offen und macht Lust auf eine Fortsetzung. Ich würde sie auf jeden Fall lesen, das Buch hat mich trotz seiner Kürze gepackt.
Ein paar Emotionen und Beschreibungen mehr, dann wäre es ein wirklich tolles Buch, denn die Story ist sehr packend. 

Fazit: Perfekt ist es noch nicht aber trotzdem gibt es eine Kaufempfehlung von mir, denn das Buch ist sehr spannend und gut geschrieben.


Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!